Die neue Auswertungsstelle ist ab sofort die

  • Tierärztliche Klinik für Kleintiere Dr. Wolfgang Lemmer, Bogenweg 10 in 35085 Ebsdorfergrund

Die Vorgehensweise wird im Folgenden beschrieben:

Die Röntgenbilder müssen von dem Arzt, der die Röntgenbilder erstellt, auf das Portal unter www.myvetsxl.com hochgeladen werden. Die Daten des Hundehalters und des Hundes müssen mit den Bildern übermittelt werden.

Wichtig: Die Chipnummer des Hundes darf nicht fehlen

In Ausnahmefällen können die Bilder auch per Mail gesendet werden oder aber auch persönlich vorgelegt werden. Ein Hochladen auf die o.g. Seite sollte aber trotzdem zeitnah nachträglich erfolgen. So kann Dr. Lemmer ohne weitere Suche direkt auf die Bilder zugreifen und Auswerten.

Auf dem VDH-Auswertungsformular “HD- bzw. ED-Röntgenuntersuchung” bescheinigt der Tierarzt der Richtigkeit aller geforderten Daten von Hund, Halter und Chipnummer. Des weiteren bescheinigt der Tierarzt, dass die Ahnentafel vor Anfertigung der Röntgenaufnahmen vorgelegt wurde, dass die Chip-Nr. überprüft und verglichen wurde bzw. die Tätowierungs-Nr. und, dass der Hund ausreichend bis zur Muskelerschlaffung sediert wurde.

Herrn Dr. Lemmer muss dieser VDH-Auswertungsbogen vollständig und unterschrieben von Halter und Röntgentierarzt sowie mit Stempel des Röntgentierarztes vorliegen.

Die Ahnentafel wird vom Hundehalter an die Zuchtbuchstelle geschickt und verbleibt dort so lange, bis der Hundehalter das VDH-Auswertungsformular mit eingetragenem und bescheinigten Befund zurück an die Zuchtbuchstelle sendet. Erst dort wird dann das Ergebnis der Auswertung eingetragen, unterschrieben und gestempelt. Herr Dr. Lemmer benötigt keine Kopie der Ahnentafel, wenn das VDH-Formular vollständig vorliegt.

Herr Dr. Lemmer archiviert die Ergebnisse in seiner Kartei für den 1.ASTC, so dass jederzeit darauf zugegriffen werden kann.

Eine einfache Auswertung für HD bzw. ED durch Hr. Dr. Lemmer kostet 30,- €